Narrheiten im Wahlkampf

True Fruits stellt Fruchtsäfte her.

Zum Spass -oder zur „Aufklärung“?? – vor der Wahl am 26. September, kann man auf den Saftflaschen die „Wahlprogramme“, teils tatsächliche Auszüge daraus, teils Erfundenes, der Bundestagsparteien lesen.

Na und? Fragt sich wohl die Leserschaft. Was ist daran Besonderes?

Besonders ist nur, dass Edeka nun daraus ein Politikum macht. „Die Rechten“ haben bei ihnen im Regal nichts zu suchen. Scheinbar. Also keine Flaschen mit AfD-Programm. Obwohl auch die AfD eine Bundestagspartei ist.

Man könnte ja das Studium der Parteiprogramme der geneigten Bevölkerung überlassen. Die sind ja wohl klug genug, um für sich selbst entsprechende Schlüsse daraus zu ziehen und entsprechend zu wählen.

Aber nein. Bei Edeka meint man, die Leute zu ihrem eigenen Besten, sozusagen, bevormunden zu müssen. Offenbar haben die werbepsychologischen Berater von Edeka versagt. Denn Edeka schadet sich mit dieser seltsamen Aktion wohl nur selbst. Als Leser/in ist man versucht, nun erst recht die rechten Flaschen zu kaufen, allerdings nicht bei Edeka. Und die Linken rechts liegen zu lassen.

Lernresistenz? Dummheit? Feigheit? Hochmut?

Alles zusammen.

Zudem umschifft man im Wahlkampf auch das toxische Thema „Migration“ so sehr wie möglich. Schon noch Pech für die deutschen etablierten Parteien, dass der „böse Biden“ den Abzug aus Afghanistan so schnell durchgeführt hat. Hätte der Mann nicht noch bis NACH den Wahlen in DE damit warten können? Das sagt wahrscheinlich so mancher Links/Grün/Rot- Politiker, der sich jetzt womöglich gezwungenermassen positionieren muss: „Wie hast Du’s mit der Zuwanderung von Macho-Männern aus Afghanistan?“

Trump hat da aber mal Glück gehabt, nicht wahr? Die beliebteste Hassfigur von Deutsch-Links/Grün/Rot, ist rechtzeitig abgewählt worden. Man kann sich gut vorstellen, wie es im politisch korrekten (aber leider ziemlich dümmlichen) deutschen Medienwald tönen würde, hätte Trump den Rückzug so schnell durchgezogen. Er wäre als die mit Schwanz und Hörnern nach Schwefel-Stinkende Personifikation des Bösen persönlich dargestellt worden.

Jeder, so dümmlich er kann, ist wohl das Motto in DE.

Wie man mit so viel Verblendung und Feigheit regieren will, ist ein Rätsel.

Man will zwar wieder mal die Welt vor sich selbst retten, hat aber weder die Mittel noch das Recht dazu. Also bleibt alles verlogener Schein.

Wir sind ja gespannt, wie die Wahlen am 26. September ausgehen werden.

(20. Aug. 2021)