Pünktlich zur Weihnachtszeit

reiht sich das Bistum Speyer ein in die laaaange Liste des Missbrauchs von Kindern in der KATHOLISCHEN KIRCHE.

Von Australien über Amerika, Irland (speziell auch Irland), die Regensburger Domspatzen, nun Speyer und bis in viele Länder Asiens hinein reichen die Abscheulichkeiten und Monstrositäten, die Priester, Bischöfe, Kardinale, Mönche und Nonnen so die ganzen Jahre über, wohl seit es die Kirche gibt, mit Kindern treiben. Wie eine Krake, die mit ihren vielen Armen in alle Richtungen reicht, um Kinder zu ergreifen und Unzucht mit ihnen zu treiben. Nur dass man damit eigentlich Kraken beleidigt, die sehr intelligente Tiere sind. Im Gegensatz zu den Kirchenleuten, die sich zwar fromm geben, aber umso primitiver und abstossender handeln.

Mit Wissen des Papstes, notabene. Denn so dumm, alt, schwer von Begriff, blind und taub kann der oberste Führer dieser eigenartigen Institution, die von sich behauptet, im Namen Jesus zu wirken, ja gar nicht sein, dass er die abscheulichen, niederträchtigen Untaten seiner Untergebenen nicht mitbekommt.

Was wohl ein Jesus Christus, so es ihn tatsächlich gegeben hätte, zu den Vergewaltigungen von Kindern, den tätlichen und täglichen Übergriffen auf Wehrlose, den Verbrechern ausgelieferten Kindern gesagt hätte?

Glauben diese Unmenschen, allen voran der diese offensichtlich deckende Papst eigentlich an das, was sie predigen, was ihnen angeblich so wichtig ist: an den christlichen Glauben? An die Verkündigung der frohen Botschaft des Friedens auf Erden?

Wohl kaum. Diese zynischen Missetäter predigen das eine, während sie sich mit ihren Händen an Kindern vergehen.

Unsäglich!

Warum decken die Staaten diese Triebtäter? Treiben von den Opfern auch noch Kirchensteuern für diese Perversen ein? Staat und Kirche gehören strikt getrennt. Die Kirchenleute können für ihre Dienstleistungen – so es sich tatsächlich um solche handelt – gemäss einem Tarif Bezahlung verlangen. Und Schluss. Nichts da mit Kirchensteuern, die sie leben lassen wie die Maden im Speck. Die ihren Müssiggang und damit alle ihre Laster fördern.

Aber die Bürgerinnen und Bürger sind ja auch selber verantwortlich für die Erhaltung und Unterhaltung der Triebkirche: Warum zahlen sie brav Steuern an so ein – im weltlichen Bereich würde man sagen: Verbrechersyndikat – im christlichen an „die Kirche“.

Tretet aus, Leute, lieber heute als morgen. An euren Gott könnt ihr ganz wunderbar auch ohne diese Institution glauben. Man muss diesen Triebtätern die Geldmittel für ihren Unterhalt wegnehmen. Sollen sie ordentlich und hart arbeiten, Partner heiraten, selbst Familien gründen, selbst für ihren Unterhalt sorgen. Dann vergeht ihnen wahrscheinlich auch die Lust auf die Kinder anderer Menschen.

So eine Sippschaft halb als Frauen verkleideter verweichlichter Männer, die ihre sexuellen Triebe offiziell nicht ausleben dürfen und deshalb einfach im Untergrund Kinder vergewaltigen, solche in Klöstern zusammengepferchte Nonnen und Mönche, denen man wehrlose Kinder ausliefert, ist per se schon mehr als ungesund und verleitet zur Unzucht mit Wehrlosen.

All dies gehört abgeschafft.

In dem Sinn: Frohe Weihnachten!