17 Millionen!

werden ermordet.

17 Millionen Nerze alleine in Dänemark werden ermordet, da sich in vielen dieser Tierchen das Coronavirus breitgemacht und auch noch mutiert hat.

Nerze sind unglaublich herzige Tiere, die ihr Leben genauso lieben wie alle Lebewesen.

Sie werden unteren fürchterlichsten Bedingungen von geldgierigen Menschen gezüchtet, da sie wunderschöne Tiere mit Pelz sind. Sie müssen in engsten Verhältnissen auf und in tierquälerischen Gitterkäfigen leben, da es immer noch Vor-Neanderthaler, Vor-Steinzeit Menschen gibt, die meinen, auch heutzutage noch Tierfelle tragen zu müssen. UM DAMIT ANGEBEN ZU KÖNNEN.

Sie werden sinnlos getötet, da es immer noch Vor-Neanderthaler, Vor-Steinzeit Menschen gibt, die meinen, auch heutzutage noch Tierfelle tragen zu müssen. UM DAMIT ANGEBEN ZU KÖNNEN.

Gewünscht von Vor -Steinzeitmenschen mit Kleinhirn

Alle, die Pelze von Tieren tragen, sollten sich schämen. Sie tun den Tieren unendlich viel Leid an während ihres erbärmlichen und kurzen Lebens und sie tragen zur Verbreitung eines weiteren, gefährlichen Covid Virus bei.

In der Natur kommen sich Mensch und Nerz nicht nahe. Nerze leben ihr Tierleben und es werden keine gefährlichen Viren von Menschen auf sie übertragen.

In diesen grässlichen Pelzfarmen, die allesamt verboten gehören und das schon lange, leben die Tiere unter den unhygienischsten, scheusslichsten Bedingungen auf engstem Raum und werden von Menschen infiziert. Die Viren können in den Tieren mutieren und wiederum Re-Infektionen für Menschen sein. Ein Teufelskreis.

Die holländischen Behörden liessen schon im Frühsommer Millionen Nerze ermorden, die dänischen tun es jetzt, nachdem sich schon in 7 Gemeinden Menschen mit dem mutierten Virus angesteckt haben.

Wie viele weitere Opfer von ihnen schon angesteckt wurden, weiss kein Mensch. Und ob die Impfstoffe, die von den Forschern fieberhaft gesucht und innert kürzester Zeit bereitgestellt werden müssen, noch wirksam sind, wenn die Viren mutiert haben, ist zweifelhaft.

PELZTRÄGER/INNEN GEFÄHRDEN ALSO TIERE UND ALLE MENSCHEN NUR WEGEN IHRER TORHEIT!

Die Menschheit, angefangen von den Chinesen bis zu diesen unmenschlichen Pelzfarmhaltern, hat es immer noch nicht begriffen: Es ist äusserst gefährlich für alle, Mensch und Tiere, wenn ständig vor allem Wildtiere, aber auch Farmtiere unter solch grausigen Bedingungen gehalten werden.

Wildtiere gehören in die Wildnis und sonst nirgends wohin. Und Farmtiere gehören ordentlich, tiergerecht, mit genügend Auslauf in gesunder Natur gehalten.

Gewünscht von Idioten und Tierquälern

Und das sollten sich auch diese Idioten im Schweizer Kanton Thurgau hinter die Ohren schreiben, die gerade eine gesunde Schweinehaltung verbieten wollen, da ihnen die Unterstände der Schweine optisch nicht „schön genug“ sind. Idioten, die weder die Berge von hässlichen, stinkenden Plastik -Heuballen vor jedem Bauernhaus monieren, noch die Tausende und Abertausende Quadratmeter von Plastikplanen, die riesige Feldflächen bedecken.

Gewünscht von vernünftigen Menschen und Tierfreunden

Sobald es um artgerechte Tierhaltung geht, wird plötzlich die „Schönheit“ der Unterstände ein Thema. Das passe nicht in die Landschaft. Eine Landschaft, die notabene wie oben gesagt, schon ziemlich verschandelt ist von allerlei Missgeburten von agrokulturellen Bauten.

Auch bei den Farmtieren, die schlecht gehalten werden, brechen ständig Seuchen aus. Seuchen, die auch den Menschen gefährlich werden können.

Deswegen: Wer Corona bekämpfen und nicht schuld sein will an der Erzeugung neuer Seuchen, sollte endlich das Tierwohl beachten und aufhören, Tiere grundlos auszubeuten und zu quälen.

Diese Vor-Neanderthaler, Vor-Steinzeit Menschen, die meinen, auch heutzutage noch Tierfelle tragen zu müssen, sollten endlich geistig in der heutigen Zeit ankommen: Felle tragen ist unnötig, heutzutage. Es gibt moderne Methoden, um sich zu kleiden.

(7. Nov. 2020)