Um Resonanz zu finden brauchen hohle Theorien hohle Köpfe.

Kaum waren regierungsseitig Lockerungen in der Corona Krise angekündigt, demonstrieren Verschwörungsideologen gegen ZUVIEL oder ZUWENIG, oder gegen Bill Gates und die Pharmaindustrie.

Die Rechts- und Linksradikalen demonstrieren plötzlich für die im Grundgesetz verankerten Grundrechte, obwohl sie am liebsten die Bundesrepublik Deutschland abschaffen und durch DDR Version 2 oder Nazideutschland Version 2 ersetzen wollten.

Einige ganz Vernagelte hängen geistig noch im wilhelminischen Kaiserreich und den Grenzen von 1914. Da Stahlhelme Marke Reichswehr oder Volkspolizei schwer sind und auf den Hohlkopf drücken könnten, werden Hauben aus Aluminium getragen, die sind zwar leichter aber genauso absurd.

Einstein war sich sicher, dass die Dummheit der Menschen unbegrenzt ist. Ich möchte noch hinzufügen: Die Dummheit steigt exponentiell mit der Masse an Menschen an, die gleiche wirre Ideen und Verschwörungsideologien verfolgen. Damit ist die Dummheit vergleichbar mit dem Corona Virus oder anderen Erregern von Seuchen und Pandemien, die sich auch exponentiell vermehren.

Man muss sich allerdings fragen, warum die Medien, ob Zeitungen, Rundfunk oder Fernsehen, diesen Verschwörungsnarren so viel Raum und Sendezeit widmen. Idioten sollte man nicht beachten, noch nicht einmal ignorieren. Um die Berichterstattung zu rechtfertigen greift man auf die Getreuen des Grundgesetzes zurück, die als Beimischung der rechts- oder linksradikalen Gruppierungen bei „Hygienedemos“ oder“ Grundrechtsaktionen“ teilnehmen. Eine erste Teilnahme dieser ist vielleicht noch begründbar, man wusste es nicht besser. Eine zweite Teilnahme ist mehr als fragwürdig. Da sollte auch die letzte gesetzestreue Oma wissen, mit wem sie da in 1,5m Abstand herum marschiert.

Es sind aber nicht nur Verschwörungsideologen, sondern häufig normale Bundesbürger die COVID für eine leichte Grippe halten, die sowieso nur Alte oder Vorerkrankte bekommen. Diese Leute sind schlicht beratungsresistent.

Selbst Weihwasser hilft bei diesen Typen nicht, wie der Fall in der Baptistenkirche in Frankfurt zeigt. Es sollte doch zwischenzeitlich bekannt sein, dass COVID vor allem durch Tröpfchen, die beim Sprechen und Singen zu tausenden entstehen, verbreitet wird. Ergebnis: über 100 Neuinfektionen.

Schnaps hilft auch nicht gegen die Pandemie, wie die Privatparty in einem Restaurant in Leer beweist, mit zig-Neuinfizierten. Dass ausgerechnet eine Personalchefin eines durch die Krise besonders betroffenen Unternehmens mit dabei war, ist bezeichnend für die Ignoranz.

Begriffen haben diese Typen immer noch nichts. Ich empfehle der Bundesregierung diesen Wirrköpfen eine Überfahrt nach Brasilien oder in die USA zu bezahlen. Da können sie sich mit ihresgleichen solidarisieren. Trampel zu Trump und Dummbolzen zu Bol(z)sonaro. Wenn das Bundesbudget knapp werden sollte, reicht auch ein Ticket nach Großbritannien; bei Boris Johnson liegen sie richtig. Die Reisekosten sind auf jeden Fall geringer als die Behandlungskosten der durch die Disziplinlosigkeit dieser Menschen neu mit COVID Infizierten.

Vielleicht sollten die Superdummverschwörungsideologen mal einen Blick zurückwerfen auf die 2. Welle der „Spanischen Grippe“ von 1918. Überall dort, wo man voreilig „social distancing“ aufgegeben und Massenveranstaltungen wieder zugelassen hatte, stieg die Anzahl der mit dem Grippevirus infizierten rapide an und es gab zehntausende von Toten. Allein in den USA stieg die Zahl der Toten auf 500.000 (in Worten: fünfhunderttausend). Weltweit waren es vermutlich 50 Millionen. Städte wie St. Louis oder San Francisco die keine Großveranstaltungen zuließen, kamen glimpflich davon. Städte wie Philadelphia, die 1918 Veranstaltungen wie die „Liberty Loan Parade“ ausrichteten, schickten damit tausende Menschen in den Tod.

Also aufgewacht: der SARS CoV 2 ist noch nicht besiegt, es gibt noch keinen Impfstoff und nur wenige Medikamente, die eine Erkrankung lindern, aber nicht verhindern können. Es wird weiterhin asymptomatisch Infizierte geben, die andere anstecken können und werden. Deshalb ist Abstandhalten und Maskentragen ein guter Schutz. Der Beste Schutz ist aber, sich von Massenveranstaltungen fernzuhalten und Räume mit vielen Menschen zu meiden.

Und bleiben sie von Demos fern, auf denen irgendwelche Attilas oder Kalbitze ihre Parolen herausbrüllen. Bekanntermaßen erzeugt lautes Sprechen Schwalle von Tröpfchen, die als der wesentliche Träger der Verbreitung von Corona Viren gelten.

Einen Rat aber an die Politik und Verwaltung: an der frischen Luft werden sich die wenigsten Menschen infizieren, zumindest in den nächsten Wochen und Monaten nicht, sofern die Leute sich an die wichtigsten Regeln halten. Urlaub an der Ostsee oder in den Bergen ist ungefährlicher als im Supermarkt einkaufen zu gehen. Deshalb sollte, verbunden mit vernünftigen, aber einfachen Regeln Reisen, Urlaub, Sport und Kulturveranstaltungen etc. wieder möglich sein.
Man muss aber nicht gleich soweit gehen, dass irgendwelche Rot- oder Blaulichtbars, Nightclubs, Discos und Shisha-Bars öffnen. Die sind nicht systemrelevant.

(26. Mai 2020)