Neues:

Von Links bis CSU: Keine Schweigeminute für ermordetes Kind

11.06.2018
 

Haben Opfer kein Anrecht auf Menschenwürde?

Heute, 11. Juni 2018, fühlt sich die FAZNET bemüssigt, folgenden Satz zu schreiben:

"Tatsache ist aber, dass Ali Bashar kein Einzelfall mehr ist. Auf erschreckende Weise offenbart sich, dass es ein furchtbares Problem gibt mit einigen zugewanderten jungen Männern." (Heraushebung von uns)

- Und am gleichen Tag wird gemeldet, dass ein weiteres Mädchen getötet wurde: In Viersen wurde eine 15-jährige in einem Park erstochen, von einem Bulgaren. -

Jawohl, endlich einmal hat eine grössere und an der Mitte orientierte Zeitung zugegeben, was jeder Spatz von deutschen Dächern pfeift: Frau Merkel und ihre Regierung laden eine riesengrosse Schuld auf sich, da sie seit JAHREN UND IMMER NOCH, widerrechtlich Männer in Massen einlassen, die in DE und Europa NICHTS, aber auch GAR NICHTS zu suchen haben.

Die FAZ: "Ein souveräner Staat hätte von Anfang an so gehandelt, dass Ali Bashar gar nicht erst die Gelegenheit gehabt hätte, ohne Papiere und möglicherweise mit einer falschen Identität einzureisen, Gewalttaten und vielleicht einen Mord zu verüben, um dann, wieder mit falschem Namen, auszureisen."

Genau, das hätte eine ordentliche Bundeskanzlerin getan: Sie hätte die Grenzen gegen ILLEGALE EINWANDERUNG MIT GEFÄLSCHTEN PAPIEREN ODER OHNE PAPIERE DICHT GEMACHT. Frau Merkel hat damit einen Meineid begangen. Bei ihren vielen Amtseinsetzungen hat sie nun schon 4x geschworen, zum Wohl des deutschen Volkes zu handeln. Die Seelen der gemordeten Frauen und Mädchen sagen etwas anderes. Sie wären alle noch am Leben, wenn Merkel und ihre Regierung nicht zum Unwohle des Volkes gehandelt hätte. Kein Wunder, muss sie ständig an ihren Nägeln herumknabbern.

WIE KANN MAN NUR SO GEWISSENLOS, SO VERANTWORTUNGSLOS HANDELN ALS REGIERUNG? Diese Frau und ihre gesamte Mannschaft gehört sofort abgesetzt!

Und die blöden Linken und Grünen und SPDler, die nicht genug von diesen Mördern ins Land bekommen können, sollten ihre Mandate niederlegen und die Klappe halten und ganz einfach verschwinden.

Jetzt wurde der Mörder (viele schreiben immer noch: "der des Mordes Verdächtige", obwohl er den Mord schon gestanden hat) mit viel Getöse ins Gefängnis gesetzt. Wohl zum Zeigen, dass der Staat "es" kann, nämlich Ordnung halten. Alles Augenwischerei. Die Kurden nahmen den Unhold fest. Leider haben sie ihn nicht gleich erschossen.

Jetzt gibt es in DE ein riesenkostspieliges Gerichtsverfahren, womöglich noch nach Jugendstraftrecht und dann kriegt der Kerl, -wetten!?- ein Ministräflein, abzusitzen in einem Kuschelgefängnis. Und seine Sippschaft, sprich Familie, darf höchstwahrscheinlich auch wieder einreisen, weil der "arme Bubi" sonst im bösen, bösen Ausland ganz und gar einsam und alleine ist.

Ehrlich! Heute reden wir mal wirklich hässlich: Es ist zum Kotzen! Merkel und Co samt ihrer albernen und oberblöden Kuschel-Teddybären-Willkommenskultur zum Selfie-Machen sind zum Kotzen!

Der Maas, Seehofer, Maizière und wie alle diese Kuschelminister der Kuschel-Merkel, die nicht einmal einen Funken von Mitgefühl für Opfer zeigt, sind zum Kotzen! Und die Obergrünen, allen voran die dumme, herzlose und kaltschnäuzige Roth, die dem Opfer nicht einmal eine Schweigeminute im Bundestag gönnte. Dafür hat sie mit scheinheilig frommer Heuchelstimme selbst einmal eine "Schweigeminute" veranlasst, im Bundestag. Nur dass es keine Schweigeminute war, sondern erst mal langatmig frömmlerisches  Gewäsch von ihrer Seite. Dann Özdemir, Künast, Hasselmann, Letztere die einfach nur- um ihre eigenen Worte im "Hohen Haus" zu gebrauchen- ekelhaft ist, Göring-Eckardt und wie alle diese Fans von illegalen Männern heissen, sind erst recht zum Kotzen.

(11. Juni 2018)

_______

Schon wieder wurde ein Kind, ein Mädchen, von einem von Merkels Selfie-Lieblingen vergewaltigt und nach stundenlangen Torturen brutal ermordet.

Willkommen in der "Schönen Neuen (deutschen) Welt", wo ermordete Kinder nichts gelten und ihre muslimischen Mörder ein- und ausreisen können, wie es ihnen beliebt. Wo die "Würde" von Mördern, Terroristen und Leuten, die sich Asyl betrügerisch erschleichen, die den westlich-liberalen Staat bis zum Geht-Nicht-Mehr ausbeuten, über die Würde der eigenen Kinder, Frauen und Mädchen, über die Würde der Opfer von diesen unsäglichen Verbrechern gestellt wird. Nicht einmal eine Schweigeminute gönnen die Bundestagsabgeordneten dem armen, toten Kind- mit Ausnahme der AfD.

Der Mörder aus dem Irak kam 2015 illegal in DE an, unter falschem Namen, geboren im März 1997, also zur Tatzeit älter als 21, willkommen geheissen dank Merkels Aufgabe von jeglicher Grenzkontrolle. Und natürlich hatte er sich jünger gemacht, wie üblich bei diesen Männern, die sich als "Kinder" ausgeben, um sich Vorteile zu erschleichen.

Nicht einmal die Lieblingsentschuldigung der Grün-Bunt-Guten-Asylanten-Willkommens -Bande kann für diesen Mörder geltend gemacht werden. Normalerweise tönt es bei solch einem Täter nämlich Folgendermassen von der Asylindustrie : "Ach, der Arme, er ist ja ganz alleine hier in Europa, ohne sozialisierende Familie, ein Kind, ganz auf sich gestellt, kein Wunder begeht er eine Straftat."

Dieser Mensch (wir nennen seinen Namen nicht, da er das nicht wert ist) kam mit der ganzen Familie; Eltern plus 5 Geschwister wohnten mit ihm zusammen auf Kosten der deutschen Steuerzahler gemütlich in einer Wohnung in Wiesbaden, bevor er das Mädchen am 22. Mai ermordete.

Am 3. Juni - also NACH 12 Tagen- plauderte dann ein anderer Migrant aus dem Nähkästchen und sagte der Polizei, wo die Leiche zu finden sei und wer der Täter war. Aber, Bingo, dieser war, mitsamt seiner 7-köpfigen Familie schon im wahrsten Sinn des Wortes ausgeflogen, nämlich zurück in den Irak, via Istanbul, unter falschem Namen, versteht sich und - man staunt- ohne gross kontrolliert worden zu sein. Angeblich, weil die Laissez-passer-Papiere auf Arabisch geschrieben waren. Ach ja, bitte sehr, wenn ich meine falschen Papiere in einer Fremdsprache vorlege, werden diese nicht kontrolliert? Wie praktisch für Übeltäter. Und warum erhielten sie die Laissez-passer-Papiere, da die Familie ja angeblich Pässe hatte? 

Wo der Normaleuropäer, Amerikaner, Weltbürger an den Sicherheitskontrollen der Flughäfen sich stundenlang die Beine in den Bauch stehen muss, um ein- oder ausreisen zu können, wo man einen Nackt-Scanner passieren muss, die Finger einzeln auf "biometrische Erkennungsmaschinen" zu legen sind, wo die Pupillen der Augen fotografiert werden, kurzum, wo das gesamte Pipapo der lückenlosen Sicherheitsmassnahmen abgespult wird, heisst es "Freie Fahrt" für muslimische Illegale.

Rein- raus- ganz, wie es den Herrschaften beliebt, Mörder, Gewalttäter, Terroristen, mit gefälschten Papieren oder ganz ohne... die deutsche Regierung und ihre unfähigen Bürokraten ermöglichen es diesen Muslimen nach Belieben aus- und einzureisen. Dafür kontrolliert man in deutschen Flughäfen lieber deutsche Kinder und Eltern, die womöglich einen Tag zu früh in die Ferien fliegen wollen. Das nennen wir sinnvolle Prioritätensetzung, wahrhaftig!

Übrigens, das wollen wir hier als Nebenbei wieder einmal in das kollektive Gedächtnis rufen, wurden diese für Normalbürger heutzutage immer langwierigeren und unangenehmeren Sicherheitskontrollen ab den späten 70er Jahren nach und nach eingeführt, wegen MUSLIMISCHEN TERRORS. Aber, wie Exemplum zeigt, durchaus nicht, um muslimische Terroristen und Verbrecher dinghaft zu machen.

Dieses Verbrechen zeigt überhaupt exemplarisch auf, wie komplett der deutsche Staat versagt. Und das tagtäglich und umfassend, Merkel sei Dank. 

  • Jeder ordentliche Staat kann und MUSS seine GRENZEN SCHÜTZEN. Kann DE das? NEIN! Sonst wäre dieser Mörder mitsamt seiner Familie erst gar nicht hinein gekommen und am Schluss schon gar nicht unbehelligt wieder hinaus. 8 Personen!!!, die einfach mal so abfliegen in den Irak. Woher hatte dieser Mörder mitsamt den anderen 7 eigentlich das viele Geld für die Flüge?? 
  • Diese Familie, dieser Mörder waren gar keine Flüchtlinge. Sonst könnten sie nicht einfach so, von jetzt auf plötzlich wieder zurück in den Irak reisen, weil es ihnen wegen des Mordes in DE zu heiss unter dem Hintern geworden ist. Das heisst, der deutsche Staat wird hemmungslos ausgeplündert von Illegalen, die mit falschen oder gar keinen Papieren einreisen, vorgeben, "Flüchtlinge" zu sein, die deutschen Steuerzahler aussaugen und nach Belieben, wenn sie genügend gesaugt oder ein grobes Verbrechen begangen haben, wieder verschwinden.
  • "Kleinere" Verbrechen, von solchen Typen begangen, werden in Deutschland ja nicht einmal polizeilich, richterlich, gesetzmässig verfolgt. Der Mörder war notorisch der Polizei bekannt, er vergewaltigte vorher schon ein noch jüngeres Kind, er attackierte eine Polizistin und andere Menschen und wurde nicht einmal verhaftet.
  • Und wieso konnte man den Kerl mitsamt seiner Sippschaft angeblich zwei Jahre lang nicht abschieben, wenn er dann selber ruckzuck innert Stunden in den Irak ausreisen kann?

Es sieht ganz so aus, als ob von der Politik, von den Behörden wieder bis zum Umfallen gelogen wird. Wie üblich, wenn es um solche Mörder geht. Dieser Fall beweist die grotesken Lügen, die idiotischen Ausreden, die die Behörden und die Regierung ständig dem Volk um die Ohren hauen, wenn es um Einreisekontrolle, Grenzkontrolle, Abschiebung und Identitätskontrolle von Migranten gibt.

Und er beweist auch drastisch, dass diese illegalen Ankommenden den deutschen Staat permanent an der Nase herum führen. Sie wissen, dass sie nicht kontrolliert werden, und wenn schon, dann gibt man eben eine falsche Identität an, oder gar keine. Sie wissen, dass sie hier Versorgung inklusive bekommen: Kinderschänder, Frauenmörder, Polygamisten, Zuhälter, Heiratsvermittler von kleinen Mädchen, alle, alle sind in Merkels Wunderland willkommen. Kritiklos, ohne Kontrolle, ohne Fragen, Hand auf und Geld drauf und dann können diese Männer sich hier auslassen wie sie wollen. Es passiert ihnen NICHTS.

Das ganze Migrantentheater ist von A bis Z eine einzige verlogene, gesetzbrecherische Angelegenheit.

Und die ganze politische Mischpoke von Links bis CSU-Rechts plärrt schon wieder: So einen Fall dürfe man aber nicht verallgemeinern, bloss keine "Pauschalurteile" gegen die "armen Flüchtlinge". Dieses blöde Geschwätz kann kein Mensch mehr hören! Die Migrantenproblematik ist vollkommen ungelöst, zu Hunderttausenden sind diese unguten Männer in Europa und bereiten den Verwandten junger Mädchen schlaflose Nächte und alles, was den Grünen und anderen Naivlingen einfällt, ist eine Warnung vor "Pauschalisierung" und "Spaltung der Gesellschaft." Und das, nachdem sie durch ihre jahrelange, idiotische Migrations-Politik genau das betrieben haben: Eine Spaltung der europäischen Gesellschaften. Man möchte mit Frau Klöckner sagen: "Haltet mal Eure Klappe! Und zwar subito!" Solange diese Rot-Grün-Guti-Guti-Merkel Mischung Nichts, aber auch rein gar Nichts zur Lösung der Probleme beiträgt, sollten sie ganz einfach ihre Klappe halten und sich aus der Politik verabschieden. Je schneller, desto besser.

Nicht einmal eine Schweigeminute wollten sie im Bundestag für das ermordete Kind einlegen. Sie sollten sich schämen. Wegen ihrer idiotischen Politik wurde das Kind getötet- aber Schweigeminute? Wir doch nicht, heisst es von Links bis CSU-Rechts.

Wieso haben eigentlich immer wieder junge Mädchen und Kinder Kontakt mit angeblichen Flüchtlingen? Das war schon bei den Mordfällen von Kandel und Freiburg und  anderen der Fall. Die jungen Frauen und Mädchen wollen aus menschenfreundlichen Motiven heraus höchstwahrscheinlich helfen, den "armen Flüchtlingen" die deutsche Sprache beibringen usw.

Wer ermuntert denn diese Kinder und Jugendlichen dazu? 

Warum sagt man ihnen nicht klipp und klar die Wahrheit über den Islam und die Weltanschaung der illegal eingereisten Muslime?

Weil die Wahrheit unbequem ist? Weil die Wahrheit angeblich die "Gesellschaft spaltet"? Weil die Regierung und die Asylindustrie, die Grün-Bunt-Guten an ihrer Fiktion des Islam festhalten wollen, koste es was es wolle, und sei es das Leben von Mädchen, Frauen, Kindern? Obwohl viele aufgeklärte Muslime und viele ehemalige Muslime, die ihren einstigen Glauben so kritisch sahen, dass sie ihn nicht mehr mit ihrem Gewissen vereinbaren können, davor warnen.

Vor 100 und mehr Jahren sprach fast kein Mensch, keine Mutter und schon gar kein Vater in der westlichen Welt von sexueller Aufklärung. Den Kindern wurde einfach erzählt, der Klapperstorch bringe die Babys, lege sie sozusagen auf dem Dach des Elternhauses ab und dann seien sie halt auf einmal da. Und die Kinder glaubten dies. Obwohl sie eigentlich sehen mussten, dass die Mutter immer dicker wurde und in vielen Familien die Kinder höchstwahrscheinlich auch die unterdrückt und verklemmt gelebte Sexualität der Eltern unbewusst mitbekamen (Man lese nur Freud).

Die Eltern, die verklemmte Gesellschaft wollten die Kinder nicht aufklären, man wollte ihnen die Wahrheit zu Sexualität und Schwangerschaft nicht sagen, weil man Angst hatte, weil es den Menschen peinlich war. So blieb Vieles unterdrückt, ungesagt, im Bereich des Schmutzigen (Pfui, bääh ist der untere Teil des Körpers). Man ertrug lieber die ständige Lüge, das ständige Lavieren um die Wahrheit herum, weil man die Tatsachen nicht zugeben wollte.

Ebenso ist es heute mit den Tatsachen zum Islam. Der Westen ist wie unter einem "magic spell" im ewigen Negierungs-Modus, im Klapperstorch-Modus. Man darf nicht sagen, was Sache ist, heute, um die "Gesellschaft nicht zu spalten", um "eine 'Religion' nicht zu diskriminieren." Deswegen werden westliche junge Mädchen und Frauen nicht eindrücklich und warnend über Tatsachen des Islam aufgeklärt, nämlich wie ein jeder Muslim, der in einem muslimischen Land eine muslimische Schule besucht hat und in einer gläubigen muslimischen Familie konditioniert wurde, Frauen sieht:

  • Eine Frau, die ihre Haare nicht unter einem Tuch verbirgt, ist so gut wie eine Prostituierte. Und mit Prostituierten kann man machen, was man will.
  • Wenn eine Frau ihr Haar nicht bedeckt, wird der Teufel in der Hölle es ihr abbrennen.
  • Eine Frau ist laut Koran in jedem Fall dem Mann unterlegen, kann geschlagen, gedemütigt, unterdrückt werden.
  • In muslimischen Ländern, in muslimischen Familien ist Gewalt an der Tagesordnung.

Und da wundert man sich noch, wenn diese derart konditionierten Männer, die auf europäische, freie, starke gleichberechtigte Gesellschaften treffen, zu den Mitteln greifen, die sie von zu Hause als "normal" gewöhnt sind: Gewalt, Gewalt, Gewalt.

Damit sollen diese Männer und ihre Gewalttaten aber absolut nicht entschuldigt werden. Im Gegenteil: Sie gehören aus diesem Grund NICHT NACH EUROPA! Und schon gar nicht, wenn sie illegal eingereist sind. Und schon gar nicht, wenn sie sich ihren Asylantenstatus erstunken und erlogen haben.

"Die Würde des Menschen ist unantastbar". Ja, sehr wohl, aber den Opfern der elenden Verbrecher wird ihre Würde genommen, vom Staat, der komplett und leichtfertig und gewissenlos versagt, wenn er seine Bürgerinnen und Bürger, seine Kinder, nicht vor Verbrechern schützt.

Und die Frauen und Mädchen gehören gewarnt: Macht einen Riesenbogen um diese Männer. Sie haben ein derart archaisches Verständnis vom Umgang der Geschlechter miteinander (und von allem anderen auch), dass es buchstäblich lebensgefährlich ist.

Wenn jetzt wieder jemand von Grün-Bunt-Guti-Guti-Merkel-Selfie kommt und sagt: Das ist rassistisch! Das ist gemein! Das ist bla-bla-bla... Bitte, dann macht eine wissenschaftliche Untersuchung. Statt Zeder-Mordio zu schreien, geht in die Asylantenheime und lasst die Migranten Fragebögen zu folgenden Fragen ausfüllen:

Was passiert mit Frauen im Jenseits, wenn sie im Diesseits die Haare nicht bedecken? Hat ein Muslim das Recht, Gewalt gegen seine Frau/en und Kinder auszuüben? Sind muslimische Frauen und Männer gleichberechtigt? Warum darf eine muslimische Frau normalerweise nur mit Erlaubnis ihres Mannes/ Vaters/ Bruders heiraten, ins Ausland reisen, aus dem Haus gehen, arbeiten ...

Hier in Europa, besonders bisher in Frankreich, aber auch in Grossbritannien und seit Merkels Geducke und Gekusche unter die muslimische Knute auch in Deutschland, ist man leider immer noch im Klapperstorch-Modus. Märchentantengeschichten vom Islam weden erzählt, um nur niemandem zu nahe zu treten, um nur nicht der Wahrheit ins Auge sehen zu müssen, um nur nicht zugeben zu müssen, dass Babys nicht vom Klapperstorch aufs Dach gebracht werden, sondern durch die sexuelle Vereinigung von Mann und Frau entstehen. Oder in unserem Fall, dass es im Islam gewisse grundlegende Tatsachen gibt, die niemand wegdiskutieren kann. Und zu Wahrheit und Aufklärung und ein Leben ohne ständige Lügen gehört eine geistige Reife, ein Übernehmen von Verantwortung, ein Geradestehen für das Gewählte, die weder gewisse Vertreter einer gewissen Ideologie, genannt Religion, noch Vertreter gewisser kuschender, rückgratloser Regierungen besitzen.

Letztere kommen allerdings als Protagonisten von Houellebeques "Submission"- UNTERWERFUNG in Frage. Klapperstorchgläubige!

PS: Angeblich wurde der Mörder von den Kurden gefangen genommen. Herr Seehofer kräht schon wieder lauthals:  "Das mit der Auslieferung läuft jetzt nach den internationalen Regeln“. Und Herr Seehofer lobt, dass sich "niemand mehr auf dieser Erde sicher fühlen kann, der so etwas getan hat". Er hoffe auf "Sühne" für das Verbrechen.

Dass wir nicht lachen!

  1. einmal macht "Sühne" das ermordete Kind nicht wieder lebendig.
  2. weiss man ja jetzt schon, was in DE unter "Sühne" zu verstehen ist: ein paar Monate, eventuell ein paar Jahre in einem komfortablen Gefängnis und hinterher kann Seehofer den Kerl schon wieder nicht abschieben.
  3. Der Mörder freut sich garantiert schon jetzt auf die Auslieferung nach DE, denn dann kann er wieder seine ganze Familie nachkommen lassen und
  4. ausserdem ist es in DE im Gefängnis wesentlich angenehmer und kuscheliger als bei den Kurden, die wahrscheinlich kurzen Prozess mit ihm machen würden.
  5. wieso sollte der Mörder sich also nicht sicher fühlen? Er weiss ja, wie birnenweich die deutsche Kuscheljustiz ist und dass ihm in DE garantiert nichts Böses geschieht.

Schade wird er ausgeliefert! Er sollte von den Kurden nach deren Manier abgeurteilt werden, das käme der "Sühne" von der Seehofer schwafelt, wesentlich näher.

(8. Juni 2018)