Neues:

Die netten Herren vom Bosporus

22.02.2018
 

Die Despoten vom Bosporus

Vor nur ein paar Jahren schrieb ein ziemlich links-chaotischer Journalist mit hässlichen Strubbelhaaren und Bart einen ziemlich hässlichen, um nicht zu sagen extrem beleidigenden und hetzerischen Artikel gegen Deutschland und die Deutschen.

Wir zitieren:

"Super, Deutschland schafft sich ab! (taz.de 04. 08. 2011)

In der Mitte Europas entsteht bald ein Raum ohne Volk. Schade ist das aber nicht. Denn mit den Deutschen gehen nur Dinge verloren, die keiner vermissen wird. 

Endlich! Super! Wunderbar! Was im vergangenen Jahr noch als Gerücht die Runde machte, ist nun wissenschaftlich (so mit Zahlen und Daten) und amtlich (so mit Stempel und Siegel) erwiesen: Deutschland schafft sich ab!...

Nun, da das Ende Deutschlands ausgemachte Sache ist, stellt sich die Frage, was mit dem Raum ohne Volk anzufangen ist, der bald in der Mitte Europas entstehen wird: Zwischen Polen und Frankreich aufteilen? Parzellieren und auf eBay versteigern? Palästinensern, Tuvaluern, Kabylen und anderen Bedürftigen schenken? Zu einem Naherholungsgebiet verwildern lassen? Oder lieber in einen Rübenacker verwandeln?

Egal. Etwas Besseres als Deutschland findet sich allemal."

Ja, der gute Mann hat offensichtlich nach etwas Besserem gesucht und ist doch tatsächlich in seiner ersten Heimat, der Türkei des wundervollen Herrn Oberdiktators Erdogan fündig geworden. Dort wurde er dann flugs in eines der grossartigen Gefängnisse des Tyrannen gesteckt und ein Jahr lang drinnen behalten, während sich die Diplomatie des von ihm so sehr gehassten Deutschland überschlug, um den undankbaren verlorenen Stiefsohn zu retten. Der deutsche Generalkonsul besuchte ihn regelmässig, um Yücel Mut zu machen, Frau Merkel meckerte den Diktator immer wieder ein bisschen an, der Herr Aussenminister von Deutschland servierte liebenswürdig Kaffee oder Tee, um die Herren türkische Diktatoren bei Laune zu halten, während doch unser netter Journalist seinen Platz an der türkischen Gefängnis-Sonne (allemal etwas Besseres als Deutschland) gewiss ausgiebig genoss. 

Dann auf einmal, urplötzlich, mitten in einen dringenden Bedarf von seiten der Türkei nach deutschen Panzern und noch mehr deutschen Panzern und deutscher Waffentechnologie und Know-How hinein, heisst es, der arme Herr Yücel wird wieder aus dem angenehmen Gefängnisaufenthalt, wo er doch dem deutschen Wesen so exzellent hatte entkommen können, entlassen. Der deutsche Aussenminister nimmt Bereitschaftsstellung ein, der deutsche Generalkonsul bricht seinen verdienten Skiurlaub ab, um nur schneller als schnell, per Extraflug, in der Türkei zu sein, um den armen Mann empfangen zu können, der nun nur noch die Wahl hat zwischen: gleich in die verhasste deutsche Zweitheimat zurückzukehren, oder erst mal verdiente Flitterwochen irgendwo an der Sonne verbringen zu können. Per Extraflug nach Berlin, hiess es, und dann ab in die Flitterwochen.

Na also, dank deutscher Hilfe, Gutmütigkeit (oder ist es schon daran angrenzende Dummheit??), wirtschaftlicher Waffeninteressen usw wurde der undankbare Stiefsohn von seiner zweiten Heimat gerettet, bzw vom deutschen Steuerzahler, der ja all diese extra Aktionen bezahlen darf. Obwohl Herr Yücel als äusserst dezidierter Linker solche (verachtenswert kapitalistische) Unterstützung ja gewiss ebenso dezidiert ablehnen bzw zurückzahlen wird, oder?

Dafür darf Herr Yücel, sobald er wieder in DE angekommen sein wird, ruhig wieder auf alle Deutschen und Deutschland schimpfen. Das finden gewisse Leute super-cool und multikulti toll. Falls jemand meinen sollte, dass er sich seiner zweiten Heimat gegenüber in Zukunft dankbarer erweisen und diese nicht mehr gar so primitiv beschimpfen wird- es glaubt doch nicht wirklich irgendwer noch an den Weihnachtsmann, oder??

PS: Ach, ja und der liebe Diktator Erdogan? Bekommt er nun seine deutschen Panzer oder zumindest das Know-How für den Bau dieser Dinger, damit er die Kurden umso besser ermorden kann? Herr Yücel wird sicher sehr glücklich sein, wenn seine Freilassung so einen Deal ermöglicht. Dann hat er doch wenigstens einen echten Grund, Deutschland beschimpfen zu können.

PS2: Ach ja, und auf den neuesten Bildern blickt Herr Yücel gar nicht mehr so anarchistisch verächtlich durch dunkel getönte Brillengläser auf das deutsche Fussvolk, das ihn rettet, sondern so richtig lieb-nett, oder? Braune, lieb blickende Augen statt durch undurchsichtige Gläser verhüllte. Man weiss im PR Geschäft schon, was ein Blick in gütig blickende Augen wert ist. (Das als "Nebenbei" an alle Fans von totaler Gesichtsverhüllung)

PS3: Andere türkische Journalisten, die genauso willkürlich gemein eingesperrt sind in den unschönen türkischen Gefängnissen, haben leider nicht den Vorteil, dass ihre Freilassung dem Erdogan einen Waffendeal beschert, da sie nicht auch noch die von Yücel so verachtete deutsche Staatsbürgerschaft besitzen. Sie bleiben also hübsch hinter türkischen Gittern.

PS4: Wenn Yücel Deutschland und die Deutschen so sehr hasst, warum besitzt er dann eigentlich überhaupt die deutsche Staatsbürgerschaft? Doch nicht etwa nur, um sich allfällige Vorteile zu beschaffen, wie gerade jetzt?

(22. Febr 2018)