Von Halbheiligen und Disfunktionalem

Von der halbheiligen Greta hört man zur Zeit nicht mehr so viel wie auch schon. Ein paar kühlende Sommerwolken haben sich über die viel beklagte „Jahrhunderthitze“ des Juni gelegt und die exaltiert-aufgeregten Gemüter wieder beruhigt..

So ist der Hype um das Mädchen zumindest vorübergehend abgeklungen. Die Grünen können wieder heruntersteigen von ihrem Weltuntergangsross und sich anderen Dingen widmen. Bis die Temperaturen wieder sommerlich ansteigen, wenn das Geklöne dann wieder losgeht.

Zudem, es sind Sommerferien in Europa (ausserhalb Europas ist Greta T. sowieso unbekannt) und so fallen die Schulstreiks weg. Und ausserdem ist alles in den Ferien. Per Flugzeug.

Vielleicht auch per Zug, mit dem grandiosen ÖV System z.B. des Landes, das sich beim Grosse-Greta -Hype am intensivsten hervorgetan hat: DE.

Da steht also so eine junge Familie, drei Kinder zwischen 2 und 9 Jahre alt, Gepäck für 2 Wochen Sommerferien bei schlechtem Wetter (genügend dicke Pullis, Jacken und Gummistiefel eingepackt?) am Bahnhof in Hamburg. Sie haben es gewagt, das deutsche ÖV- Angebot zu nutzen. Gerade einem Nachtzug entstiegen und auf dem Weg in noch nördlichere Gefilde. Wo bleibt ihr Anschlusszug?

Ach, nirgends, nichts Anschlusszug. Zug ausgefallen. Familie, leicht müde von der langen Nachtfahrt, darf mit drei kleinen Kinder und 7 Stück Gepäck ruhig noch ein Weilchen am Bahnhof herumstehen und zusehen, wie sie nun weiterkommen. Es gibt weder Informationen per Durchsage noch von irgendwelchem Personal. Der Vater erkundigt sich überall, wie sie nun weiterreisen sollen. Niemand ist zuständig. Es fallen heute halt alle Züge aus zu der Destination. Schulterzucken. Und die gebuchte Fähre? Schulterzucken.

Nennt man das Service? In einem Land, in dem das aller-, allergrösste Geschrei weltweit gemacht wird um den Klimawandel und die bösen Flugzeuge. An den Flughäfen wird man wenigstens bei Flugausfall informiert, besser versorgt und enthält eine Entschädigung.

Wieso funktionieren die deutschen Zugverbindungen so schlecht? Der deutsche öffentliche Verkehr? Eine Panne um die andere. Wenn die hohe Politik, inspiriert von der hellsehenden, halbheiligen Greta die Menschen schon auf Zug statt Flug umpolen will? Kein Wunder FLIEGEN DIE GRÜNEN selbst so fleissig, obwohl sie natürlich das Fliegen ANDERER am meisten kritisieren. Sie wissen ja nur zu gut, wie schlecht das deutsche ÖV System ist. Note absolut ungenügend, nämlich. Da steigen sie schon lieber mal schnell ins Flugzeug, auch wenn sie gegen Landebahnen sind. Landebahnen für Nicht-Grüne Menschen, versteht sich.

Und das ÖV System und viele andere Dinge will und kann man ja gar nicht verbessern. Es mangelt ja an allem. Und die Wirtschaft geht auch langsam aber sicher den Bach hinunter. Wo soll das Geld für Verbesserungen herkommen??

Und da schwafelt ein deutscher Bürgermeister, der von Rostock, der eine weitere Halbheilige- diesmal eine Deutsche-, die gerade absolut IN ist, total unterstützt – zumindest mit Worten- von der weiteren Aufnahme möglichst vieler Migranten -die er „Flüchtlinge“ nennt. So 20’000 (Zwanzig-Tausend) pro deutscher Stadt, wie er fordert. Das könne man locker. Man müsse dann halt ab und zu nur auf eine neue Schule oder eine neue Strasse verzichten, oder auf ein funktionierendes ÖV System: kein Problem. ÄÄÄhh, wieviele Städte hat Deutschland genau? 2060, sagt Wikipedia. Okay 2060 x 20’000 =???

Na, schlichte 41’200’000 Migranten. (In Worten: einundvierzig MILLIONEN zweihunderttausend) Okay, Leute, lasst uns Afrika ein bisschen leer räumen.

Soll diese Art Argumentation witzig sein oder was?

Aber bitte: Kleine Zwischenbemerkung: Auch wenn man ganz, ganz anderer Meinung als dieser Mann ist, kann man dessen Meinung ganz und gar gewaltlos hinterfragen bzw darüber diskutieren. Man kann sich ein bisschen lustig machen, oder bei demokratischen Abstimmungen entsprechende Alternativen wählen, aber ja nicht gewaltsam werden!! Das darf nicht sein.

Doch zurück zum Thema:

Man verzichtet in DE ja schon heute auf alles mögliche. Es funktioniert ja heute schon im Staate Deutschland fast gar nichts mehr: Kaputt- gewerkelte Autoindustrie, schlechte und teure Stromversorgung, mangelnde Renovation/ Neubau von dringend benötigten Schulen, Lehrermangel, Ärztemangel, Altenpflegemangel, schlecht unterhaltene Strassen, Netzwerkprobleme, ganz zu schweigen von den Bahnen. Die Aufzählung ist beliebig erweiterbar.

Dieser Bürgermeister argumentiert zudem völlig unlogisch: Wenn man schon so viel mehr „geschenkte Menschen“ (KGE) aufnehmen will, zu Millionen, braucht es schon deswegen neue Schulen, und zwar Mengen von diesen und nicht erst im 22. Jahrhundert, sondern hier und heute. Und neue Bahnen und Bahnlinien und Wohnungen zu Hauf und Strassen sowieso, da die Geschenkten bei Hochzeiten ja generell ziemlich alle Strassen blockieren. Hunderttausende neuer Hochzeiten bei Millionen geschenkter Menschen, man rechne mal nach, wie viele neue Strassen es da braucht! Denn auch Geschenkte wollen Auto fahren. Und lieben es ja ganz besonders mit ihren Blockaden alle anderen daran zu hindern. Ergo reicht das derzeitige Strassennetz bei weitem nicht. Wie soll es dann bei 41 Millionen Zweihunderttausend mehr Menschen reichen?

Umsteigen auf ÖV? WIE DENN, WENN DER SOWIESO SCHON ÜBERHAUPT NICHT FUNKTIONIERT?

Logik war und ist bei Gutmenschen halt schon immer Mangelware gewesen.

Und eine weitere Halbheilige, auf die wir zu sprechen kommen müssen, ist natürlich die gute Merkel. X Jahre zu viel im Dienst und nun 65. Höchste Zeit für die Pensionierung.

Die NZZ brachte eine Bildergalerie in „rückwärtiger Reihenfolge“, also von heute bis 1991. Leider wurde nichts über ihr Leben zu Zeiten der DDR (= mörderische kommunistische Diktatur) bekannt gegeben. Ausser der kurzen Erwähnung, dass ihre Eltern mit der Neugeborenen 1954 in besagte DDR zogen. Freiwillig!

Dass es sowas gab?!!?

Was die junge Frau in der DDR getrieben hat, wird nicht erwähnt. Warum sie als Pfarrerstochter auf eine Höhere Schule und dann auch noch studieren durfte, auch nicht. Pfarrerskinder wurden normalerweise nicht zum Studium zugelassen. Merkel schon. Und falls sie eine Funktion innehatte, welche Funktion war das in der DDR? Immerhin war die SED, d.h. die einzig zugelassene Partei der DDR, eine Partei, die vor Mord nicht zurückschreckte, die X Menschenleben auslöschte, die von Ost nach West wollten (und nicht wie der Pfarrer von West nach Ost). Tja, jede/r muss das mit dem eigenen Gewissen ausmachen.

Item, die Zeit zwischen, sagen wir mal, ihrem 18. Geburtstag und 1991 bleibt im Dunkeln, zumindest im Graubereich.

Naja, nach der Wende jedenfalls wurde sie demokratische Politikerin oder so. Und dann Bundeskanzlerin, für ewig und ewig und alle Zeit. Und nun – überkommt sie das grosse Zittern.

Interessant, dass es sie übrigens immer dann zu überkommen scheint, wenn die Nationalhymne gespielt wird. Zufall? Bei jemandem, der einem Politiker mal ein Fähnchen in Schwarz-Rot-Gold aus der Hand riss? Bei jemand, die die deutsche Nation ja irgendwie für irrelevant erklärt? Sie am liebsten in einem importierten Völkergemisch aufgehen sähe? (Siehe Vorschlag aus Rostock oben) Bei jemand, der dem Staat Deutschland seit 2015 (auch schon vorher, aber seit 2015 besonders) allerhand zugemutet hat?

Kein/e zweiter / zweite europäische Politiker/in ausserhalb Deutschlands hätte sich Derartiges erlauben können. In keinem einzigen europäischen Land. Das geht nur im vom schlechten Gewissen immer noch und immer wieder gepiesackten Deutschland. Nur dort kann man sich als Halbheilige aufbauen lassen und dem Volk Unerhörtes zumuten.

Naja. Wie C.R., G.T. und Madam Merkel beweisen, ist das Volk in DE für hysterische Hypes um Halbheilige leider immer noch über- empfänglich. Ohne Leitfigur, der die Schafe nachrennen können, scheint es immer noch nicht zu gehen.

Trotz aller Bemühungen, so etwas wie eine echte Demokratie entstehen zu lassen.

Wäre wirklich an der Zeit, dass sich da mal was ändert. Friedlich!!!